Schematische Zeichnung einer Lunge

Gebündelte Kompetenzen für die Lunge

Im St. Hildegardis Krankenhaus in Köln-Lindenthal nimmt am 1. Juli eine neue Klinik ihre Arbeit auf: Thoraxchirurgie und Pneumologie werden unter der Leitung von zwei Chefärzten in einer gemeinsamen Thoraxklinik vereint.

 

Dr. med. Alexander Prickartz, der seit vielen Jahren die Klinik für Pneumologie, Schlaf- und Beatmungsmedizin, Palliativmedizin im St. Hildegardis Krankenhaus erfolgreich leitet und ausgebaut hat, und Prof. Dr. med. Erich Stoelben, bisheriger Chefarzt der Thoraxchirurgie im Klinikum Merheim, einem Maximalversorger, werden ein Organzentrum etablieren. Es wird zu den wichtigsten Versorgern für Menschen mit Erkrankungen der Lunge in der Region gehören.

Auch die renommierte Klinik für Pneumologie, Allergologie und Schlaf- und Beatmungsmedizin im Krankenhaus der Augustinerinnen – Severinsklösterchen, unter der Leitung von Dr. med. Urte Sommerwerck, soll als Partner in einem hausübergreifenden Organzentrum von der neuen thoraxchirurgischen Expertise profitieren: Einige hochspezialisierte Eingriffe an Zwerchfell und Trachea sollen schwerpunktmäßig im Severinsklösterchen angeboten werden.

Auf dem Weg zum Organkrebszentrum

„Mit Herrn Prof. Stoelben gewinnt das St. Hildegardis Krankenhaus einen ausgewiesenen Experten, der bis 2019 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie war und über 17 Jahre lang eines der größten Lungenkrebszentren Deutschlands aufgebaut und geleitet hat“, sagt Gunnar Schneider, Geschäftsführer des Krankenhauses.

Portrait Dr. Alexander Prickartz, Chefarzt Pneumologie, Schlaf- und Beatmungsmedizin, Palliativmedizin, St. Hildegardis Krankenhaus
Dr. Alexander Prickartz, Chefarzt Pneumologie, Schlaf- und Beatmungsmedizin, Palliativmedizin, St. Hildegardis Krankenhaus

Auch Dr. med. Prickartz blickt mit Begeisterung in die gemeinsame Zukunft der beiden Fachbereiche: „Im Rahmen einer Kooperation arbeiten wir bereits sehr gut zusammen, haben das gleiche Verständnis von Patienten- und Teamorientierung und werden gemeinsam eine interdisziplinäre Versorgung auf hohem Niveau leisten.“ Gemeinsam mit den ärztlichen Teams der beiden Fachbereiche, dem qualifizierten Pflegepersonal und vielen weiteren Spezialisten werden die beiden Chefärzte die Zertifizierung des Lungenkrebszentrums nach den Kriterien der Deutschen Krebsgesellschaft voranbringen. Die Klinik für Pneumologie, Allergologie und Schlaf- und Beatmungsmedizin im Severinsklösterchen ist ein wichtiger Partner innerhalb dieses bereits 2019 gegründeten Zentrums, das auf dem Weg zur Zertifizierung ist.

Gut vernetzt im Sinne des Patienten

Die interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener Berufsgruppen und Fachrichtungen hat in der neuen Thoraxklinik und im Lungenkrebszentrum nicht nur innerhalb des St. Hildegardis Krankenhauses und mit dem Schwester-Krankenhaus in der Kölner Südstadt oberste Priorität: „Das Lungenkrebszentrum Lindenthal-Südstadt ist bereits hervorragend mit niedergelassenen Onkologen, Strahlentherapeuten und weiteren Spezialisten vernetzt“, sagt Prof. Dr. med. Stoelben. „Diese Zusammenarbeit werden wir, auch mit anderen Krankenhäusern in Köln und der Region weiter vertiefen und ausbauen, um den Menschen mit Lungenerkrankungen und vor allem Lungenkrebs die bestmögliche Versorgung bieten zu können.“

Zurück