Marienborn_Ambulantes_Therapiezentrum_Zuelpich__3_.jpg

Eröffnung des Ambulanten Therapiezentrums in Zülpich

Neues Angebot der MARIENBORN gGmbH

Am 10. Juni 2016 war es soweit: Das Ambulante Therapiezentrum (ATZ) mit einer Psychiatrischen Institutsambulanz (PIA) und einer Sporttherapeutischen Einheit der psychiatrischen Fachklinik MARIENBORN konnte feierlich eröffnet werden.

Angefangen hatte das Bauprojekt im Jahr 2014, als die MARIENBORN gGmbH ein ehemaliges Aldi-Areal unweit der psychiatrischen Fachklinik käuflich erwarb. Denn die PIA war mit fast 4.000 Patienten pro Quartal räumlich an ihre Grenzen gestoßen. Die Sporttherapieräume waren aus Platzgründen in der Fachklinik weit verteilt. Da bot sich das 6.000 m2 große Gelände mit dem vorhandenen Gebäude und 125 Parkplätzen geradezu ideal an. 

Marienborn_Ambulantes_Therapiezentrum_Zuelpich__1_.jpg

Nach einer Umbauphase von gut einem Jahr entstanden auf der 1.000 m2 großen bebauten Fläche Büro- und Therapieräume für acht Fachärzte für Psychiatrie sowie eine große moderne Sporthalle mit angrenzenden Fitnessräumen. Klinikseelsorger Pfarrer Willi Wißkirchen segnete die neuen Räumlichkeiten ein. Viele Mitarbeiter, die Betriebsleitung und selbst der Ortsbürgermeister Ulf Hürtgen nahmen an der Feierlichkeit teil. Dr. med. Susanne Neustadt, Leiterin der PIA, betonte in ihrer Dankesrede besonders die Vorteile für die Patienten: „Neben den offensichtlichen Änderungen, wie beispielsweise die Raumgewinnung und die daraus resultierende Qualitätssteigerung, stellt die räumliche Trennung von atz und Klinik einen zusätzlichen Vorteil dar, einen Schritt in Richtung eigenständiges Leben, da die Patienten nicht länger eine psychiatrische Klinik, sondern eine große Arztpraxis aufsuchen.“ 

Marienborn_Ambulantes_Therapiezentrum_Zuelpich__2_.jpg

Der Leiter der Physiotherapeutischen Abteilung der Fachklinik, Stephan Simons, freute sich besonders, den anwesenden Kollegen die neuen, bestens ausgestatteten Sporträumlichkeiten präsentieren zu können. Nicht nur die stationären und ambulanten Patienten kommen in den Genuss der neuen Sporträumlichkeiten, sondern auch die Mitarbeiter können die Räume nutzen. 

Zurück