article03.jpg

Test - Serie Damals

xxx

Damals

Jens Henschel infizierte sich im März dieses Jahres vermutlich während der Arbeit mit dem Coronavirus. Als Patient mit chronischen Problemen an den Nasennebenhöhlen wurden seine Symptome mit Antibiotika behandelt, weil eine erneute Entzündung vermutet wurde. Eine Woche später brachte der Rettungsdienst ihn nachts ins St. Hildegardis Krankenhaus, weil er keine Luft mehr bekam.

Für Dr. med. Alexander Prickartz und sein Team war Jens Henschel der erste Patient mit einer Corona-Infektion. „Sein Zustand war kritisch“, erinnert sich der Pneumologe. „Aus den Erfahrungen der Kollegen in den Nachbarländern wussten wir, dass eine invasive Beatmung bei Covid-Patienten durch die lange Beatmungsdauer mit zahlreichen Risiken und häufig auch langfristigen Komplikationen verbunden ist. Wir behandelten Herrn Henschel daher mit einer nicht-invasiven Atemunterstützung.“

Zurück